Jeder heiße Körper gibt Strahlung an seine Umgebung ab. Nach dem planckschen Strahlungsgesetz bestimmt dabei die Oberflächentemperatur das Spektrum der Strahlung.

Die Sonne hat eine Oberflächentemperatur von etwa 5.778 K und sendet ein breites Spektrum von Strahlung aus mit unterschiedlichen Wellenlängen. Je kleiner die Wellenlänge, desto energiereicher ist die Strahlung. Das Spektrum ändert sich allerding bei Durchtritt des Sonnenlichts durch die Atmosphäre aus verschieden Gründen. Z.B. durch Reflexionen, Absorption oder Streuung.

Das Sonnenspektrum wird durch die Zerlegung des Sonnenlichts mit Hilfe eines Prismas, sichtbar gemacht.

Air Mass (Luftmasse)

Der Air Mass ist ein Maß für die Länge des Weges, den das Sonnenlicht durch die Erdatmosphäre bis zum Erdoberfläche zurücklegt. Bei Durchtritt des Sonnenlichts durch die Atmosphäre wird die Sonnenstrahlung gemindert. Dieser Effekt ist umso größer, je länger der Lichtweg ist.

Der Ausdruck Air Mass 1,5 bedeutet zum Beispiel, dass das Licht den 1,5-fachen Weg im Vergleich zum senkrechten Durchtritt durch die Erdatmosphäre zurückgelegt hat. In Mitteleuropa gilt das AM 1.5-Spektrum als Referenzspektrum für die Vermessung von Photovoltaikmodulen.

Joomla Template by Joomla51.com